Rat&Tat steht für Kunst und Kultur auf allen Ebenen – Produktion, Fundraising, Dramaturgie und PR.

/ FOLKSTHEATER/TEATR LUDOWY – TAG DES OFFENEN TORS

  • Hering in der Straßenbahn

15 Jahre sind vergangen, seit der dramatischen Schließung des Kleisttheaters in Frankfurt(Oder). Das feste Ensemble des Stadttheaters wurde abgewickelt, gleichzeitig ein Neubau als Gastspielhaus bezogen. Beim TAG DES OFFENEN TORS am 16. Juli erobert FOLKSTHEATER/TEATR LUDOWY das verlorene Theater zurück. Das Projekt ist eine Kooperation der Künstler*innengruppe Club Real mit dem Kleistforum Frankfurt(Oder). Das ehemalige Kleisttheater, eine Mischung aus 20er-Jahre-Architektur und DDR-Theater-Anbauten in malerisch verwildertem Umfeld, wird geöffnet mit einem Sommerfest, einer Ensemblegründung und einer Ideenwerkstatt zur Zukunft des Areals. Club Real beschließt damit die Recherchephase eines interdisziplinären Kunstprojekts, das mit ästhetischen Arbeitsweisen Ansätze für eine kollaborative Stadtentwicklung erprobt.

Vom sprechenden Ei zum Gegentheater

Mit einem wandernden und sprechenden Ei hat Club Real Frankfurt und Slubice erkundet. Das Ei sprach mit Menschen diesseits und jenseits der Oder; es war auf Ämtern und in Wohnzimmern zu Gast, hat auf Seniorennachmittagen getanzt und andere Neuankömmlinge, z.B. Geflüchtete, begrüßt. Es hat mit Bürger*innen im Fitnessstudio trainiert, sich von Einheimischen den Ziegenwerder zeigen lassen und ein verwunschenes Gebäude entdeckt, das die älteren Stadtbewohner*innen noch als Kleisttheater kennen. Dort ist es die, kurz vor der Abwicklung des Hauses noch installierte, Rollstuhlrampe hinaufgerollt und hat sich eingenistet. Und fragt jetzt laut: „Was wollt ihr mit dem ehemaligen Kleisttheater anstellen?“

Kalter Fisch, Kunstmaschine & Ensemblegründung FEET

 Zentrales Moment für den TAG DES OFFENEN TORS ist die Neugründung eines Ensembles für das ausgeblutete Haus. Gemeinsam mit Club Real werden die Besucher*innen Teil des Folkstheaterensembles/Ensemble Teatr Ludowy – kurz: FEET. Mitglied dieses bürgerengagierten Gegentheaters können alle Frankfurter*innen werden, die ihre Stadt mit neuen Ideen und künstlerischen Ansätzen verändern wollen. Jede/r ist willkommen.
FEET-Anwärter*innen durchlaufen eine Kunstmaschine, die dem gemeinsamen ästhetischen Handeln eine erste Form gibt. Sie umfasst den Bau einer eigenen Orgelpfeife für die mobile demokratische Orgel, das Erlernen und kollektive Tanzen des für öffentliche Interventionen entwickelten Heringstanzes – der Hering ist seit dem Mittelalter Symbol der Stadt Frankfurt – und mündet in die Begegnung mit dem „Kalten Fisch“ in einer „One-to-One Performance“.

FOLKSTHEATER / TEATR LUDOWY
TAG DES OFFENEN TORS

Ehemaliges Kleisttheater. Gerhart-Hauptmann-Str. 3-4,
D-15234 Frankfurt (Oder), Eintritt frei.

MIT: Club Real, Erich-Kästner-Grundschule, Ensemblemitglieder des ehemaligen Kleisttheaters, Student*innen der Europa-Universität-Viadrina, Arctic Fallout, Katrin Vogel und das Frankfurter-Pop-Up-Blasorchester, Architekturbüro Krüger, Pfarrerin Katharina Falkenhagen von der Evangelischen Kirchgemeinde, Backstage, Adam Gusowski (Moderation / polnische Übersetzung).

PROGRAMM 

14.00 – 22.00 Uhr
BIERGARTEN & THEATERCAFÉ
 mit Gastronomie

14.00 Uhr
FEIERLICHER AUFTAKT

14.30 – 18.00 Uhr
PRÄSENTATION
der Zukunftsentwürfe von Schüler*innen der Erich-Kästner-Grundschule und anderen Frankfurter Bürger*innen für Areal und Gebäude des ehemaligen Kleisttheaters

FÜHRUNGEN mit ehemaligen Angestellten des Theaters und weiteren Experten

ENSEMBLEGRÜNDUNG mit Aufnahmeritual

18.00 – 19.00 Uhr
Moderierte ZUKUNFTSWERKSTATT mit Vorstellung der Entwürfe & Diskussion mit offiziellen Vertreter*innen der Stadt: Was wollen die Frankfurter*innen aus dem Gebäude machen? Wie kann man es für die öffentliche Nutzung zurückgewinnen?

19.00 – 22.00 Uhr
ABSCHLUSSPARTY mit
Katrin Vogel und das Frankfurter-Pop-Up-Blasorchester
&
Arctic Fallout

KONTAKT:
Telefon: 0049 / 179-672 1890
E-Mail: folkstheater@clubreal.de

Eine Veranstaltung von Club Real in Zusammenarbeit mit der Messe- und Veranstaltungs-GmbH Frankfurt (Oder). Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

„Für jeden eine Orgelpfeife“ – Vorbericht in der MOZ
„Ideen für Nutzung und Entwicklung des Gebäudes – Vorbericht im Oderlandspiegel
„Heringstanz im toten Theater“ – Berichterstattung in der MOZ