Rat&Tat steht für Kunst und Kultur auf allen Ebenen – Produktion, Fundraising, Dramaturgie und PR.

, / RADIKAL. MONUMENT DER VERWESUNG

„Wenn alle zugeben, dass es falsch läuft, warum ändert sich dann nichts?“

In einem Fernsehstudio, das keines ist, probt ein Talkshowkönig namens Markus Lanz den Aufstand und ein Schauspieler namens Matthias Schweighöfer bewirbt seinen neuen Film: Ein Historienepos über den syrischen Eremiten und späteren Säulenheiligen Symeon. Und auf einmal stehen sie alle im Raum, die ganz großen Fragen! Nach der Ungerechtigkeit der Welt, dem Ausbleiben der Revolution und der verschollenen Radikalität. Schon wird wieder diskutiert. Zwar nicht über Gott und die Welt, dafür aber über den Teufel und die Apokalypse. Lässt sich so die Welt verändern? Verbessern? Oder wenigstens zerstören?

Seit 2011 entwickelt das Theaterkollektiv Fake to Pretend Stücke und Performances. Die Gruppe versteht sich als Produktionsplattform, dramaturgischer Think Tank und Theaternetzwerk für ästhetische Experimente mit politischem Anspruch. Radikal. Monument der Verwesung ist anarchischer Polittalk, archaisches Bildertheater und eine intensive Auseinandersetzung mit Radikalismus: Eine lyrische Monumentalgroteske zwischen Revolution und Resignation, in der die Mao-Bibel weit weniger zu Wort kommt als das Alte Testament, und die Welt auch nicht dauernd untergehen muss. Die Legende des ersten Säulenheiligen wird zum Dreh- und Angelpunkt für eine tragikomische Auseinandersetzung mit der gegenwärtigen Debattenkultur, der Konsensfähigkeit linker Diskurse und der Folgenlosigkeit des Widerstands.
Zwei weitere Teile, Radikal.Geister und Dämonen und Radikal. Die Mitte der Gesellschaft werden folgen.

 

  • Uraufführung: 02. Oktober 2014
  • Veranstaltungsort:
  • Aufgabenbereiche: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Website: www.faketopretend.de
  • Weitere Termine: Samstag 4., Sonntag 5. Oktober 2014, jeweils 20.30 Uhr

Eine Produktion von Fake to Pretend mit freundlicher Unterstützung der LH München, dem Fonds Darstellende Künste und dem Theaterhaus Berlin Mitte.

Mit: Gisa Flake, Philipp Lind, Matthias Renger
Regie und Text: Tobias Ginsburg
Musik und Dramaturgie: Benno Heisel
Bühne, Video und Licht: Jonas von Ostrowski, Dennis Zyche
Kostüm: Pascale Martin
Produktionsleitung und Assistenz: Anna Donderer

Fotos: Franz Kimmel

i-camp/neues theater münchen, Entenbachstr. 37, 81541 München
U2 Haltestelle Kolumbusplatz
Karten: 16 Euro, 10 Euro ermäßigt
Kartenvorbestellungen online unter tickets@i-camp.de

www.i-camp.de
www.facebook.com/faketopretend