Rat&Tat steht für Kunst und Kultur auf allen Ebenen – Produktion, Fundraising, Dramaturgie und PR.

/ Hirn des Finsternis

In ihrem neuen Projekt bereisen die Traummaschinist*innen das Hirn eines dementen Kapitäns und haben für diese Unternehmung ein besonderes Gelände in München ausfindig gemacht: den Hachinger Bach in Berg am Laim.

Das leere Bachbett des unterirdisch verlegten Bachs zwischen Michaelibad und Kreillerstrasse bildet eine bizarre Landschaft, die von vielen, teils vergeblichen, Gestaltungsversuchen des Menschen erzählt. Von großen Ideen und gescheiterten Plänen.

In dieser seltsamen Szenerie macht sich das Publikum auf eine Expedition zur Wrangelinsel. Leider will niemand sein Schiff für diese gefährliche Reise zur Verfügung stellen. Es bleibt nur der demente Kapitän. Er hat vergisst allerdings gern mal sowohl Weg als auch Ziel, und es ist noch nicht einmal gesichert, dass sein Boot, die Amygdala mehr ist als eine schwindende Erinnerung.

Die Suche nach dem verschwunden Weg/Bach spiegelt die Suche nach den Erinnerungen im Kopf des Kapitäns.

Mit Karten ausgestattet darf sich das Publikum im Gelände verirren und trifft auf bewegte Bilder eines Lebens- eine Reise in die Erinnerungen des Kapitäns beginnt. Wenn das Erinnern schwer fällt, was bleibt von einem Menschen? Aber auch: Was einmal für eine Generation bedeutsam war, wird abgelöst von neuen Prioritäten.
Gemeinsam rekonstruieren Performer und Publikum eine Vergangenheit und auch eine mögliche Zukunft. „Hirn der Finsternis“ ist auch Stück über Generationenwechsel und sich wandelnde Paradigmen im Fluss der Zeit.

Eine Produktion von Traummaschine Inc. GbR
mit freundlicher Unterstützung der LH München – Kulturreferat und der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München


Mit: Pascal Fuhlbrügge, Judith Huber, Jochen Klüßendorf, Charlotte Pfeiffer, Christop Theussl
Kostüme: Katrin Rieber
Graphik: Raoul Doré
Presse & Öffentlichkeitsarbeit: Kathrin Schäfer PR