Anthologie/Blütenlese

Anthologie/Blütenlese ist der performative Versuch, Lebensgeschichten unterschiedlicher Münchner*innen zu sammeln und so ehrlich wie möglich auf der Bühne wiederzugeben. Anknüpfungspunkt und Platzhalter für diese Darstellung sinddie Körper von vier Tänzer*innen. Sie vermitteln als Repräsentant*innen zwischen dem Publikum und den gesammelten Geschichten. So erschafft die Tanzperformance einen Kontrast zu dem glitzernden Bild, das Menschen von sich selbst ins Internet stellen. Gleichzeitig wird bezeugt, dass die Geschichten aller Menschen erzählenswert sind, nicht nur jener die große Taten vollbracht haben.



Performance: Sara Campinoti, Robert Hemming, Hillel Perlman, Lotta Sandborgh Choreografie und künstlerische Leitung: Cristina D’Alberto Dramaturgie: Martina Missel Ausstattung: Michele Lorenzini Komposition: Leonhard Kuhn Videodesign: Ikenna Okegwo Licht: Michael Bischoff Wissenschaftliche Beratung: Stefano Piemontese Produktionsleitung: Lara Schubert Foto & Montage: Veronika Missel | vermissel.de

Premiere:
22. Oktober 2020 | Schwere-Reiter Theater


Website →

Dieses Projekt wirdgefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München undermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultur.