Relationshifts

“Today, we turn to one person to provide what an entire village once did: a sense of grounding, meaning, and continuity. At the same time, we expect our committed relationships to be romantic as well as emotionally and sexually fulfilling. Is it any wonder that so many relationships crumble under the weight of it all?” Esther Perel 

4×4 Meter – eine Box. 2 Performer – ein Paar. „Relationshits“ erkundet tänzerisch die verschiedenen Phasen und Dynamiken einer Beziehung in einem begrenzten Raum. Vom romantisch-enthusiastischen Beginn über den gemeinsamen Raum und das Gefühl tiefer Erdung und Verbundenheit bis hin zu Phasen der Sehnsucht nach Autonomie, dem Wunsch, aus gewohnten Bahnen auszubrechen, Verpflichtungen hinter sich zu lassen. Ebenfalls im Beziehungspaket enthalten: Verrat, Wut, Sehnsucht, Intimität, Mitgefühl, Sex, Langeweile, Hingabe und… Liebe. „Relationshifts“ nimmt all diese großen Worte, die zu unserem täglichen Zusammenleben als Paar gehören, und geht die emotionalen und körperlichen Aspekte einer Beziehung in verschiedenen Lebenssituationen durch. Ausgangspunkt sind sehr persönliche Geschichten des künstlerischen Teams, die in der Performance in globale Bilder übersetzt werden, wobei Choreographie und Musik als Sprache dienen, in der das Publikum alltägliche Momente entdecken kann.

„Relationshifts“ findet als 50-minütige Schleife fünfmal pro Abend statt, und das Publikum ist eingeladen, sich eine oder mehrere Wiederholungen anzusehen. Eine Art Echtzeit-Effekt: Im gleichen Raum, mit den gleichen Protagonisten und der gleichen choreografischen Abfolge erschöpfen sich die Tänzer, altern, verlieren die Nerven, geben auf und fangen wieder an.


Künstlerische Leitung & Choreographie: Ceren Oran
Tanz & Choreographie: Jin Lee, Uwe Brauns
Musik: Magna Pia, Nihan Devecioğlu
Lichtdesign: Dennis Dieter Kopp
Bühne und Kostüm: Sigrid Wurzinger
Dramaturgie: Jean Baptiste Charlot
Kreativer Produzent: Karolina Hejnova
Produktionsleitung: Lisa Risch (Rat&Tat Kulturbüro)
PR: Simone Lutz

Christiane Schleifenbaum

Premiere:
11. November 2022 | Einstein Kultur, München


Website →

Eine Produktion von Ceren Oran & Moving Borders.

Gefördert durch das Kulturreferat der LH München und den BLZT, Bayerischer Landesverband für zeitgenössischen Tanz, aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst. In Kollaboration mit DiR, Dance in Residence Brandenburg) der fabrik Potsdam, TanzWERKSTATT Cottbus, Einstein Kultur und Tanzbüro München. Ceren Oran ist Mitglied der Tanztendenz München e.V.