Mónica García Vicente

Choreografin

Mónica wurde in Salamanca, Spanien geboren und studierte Tanz am Real Conservatorio de Danza in Madrid und an der École-Atelier Rudra Béjart Lausanne. Als Tänzerin war sie u. a. Mitglied der Company Victor Ullate, des Aterballetto unter Mauro Bigonzetti sowie am Landestheater Linz und der Staatsoper Hannover unter Jörg Mannes. Sie trat als Solistin in Choreographien von Maurice Béjart, William Forsythe, Hans van Manen, Johan Inger, u.v.m. auf.

    Ihre choreographischen Werke haben Substanz, gleichzeitig gibt es ein unglaubliches Feingefühl in ihren Choreographien. Sie spielt damit, von welchen Seiten man sich künstlerisch an ein Thema heranwagen kann, denn Literatur, Malerei, Schauspiel haben einen fast ebenbürtigen Platz neben dem Tanz in ihren Arbeiten. Mónica wird seit 2015 vom Land Niedersachsen und verschiedenen deutschen Stiftungen für ihre unabhängigen Produktionen wie „Sprechen über Carmen“, „Forma“, „Immobilità“ unterstützt. Ihre Soloarbeit „Mar adentro“ wurde mit dem 1.2.3.Soli Lyon-Award ausgezeichnet und zu vielen internationalen Festivals eingeladen.

    Mit dem „Connection Dance Center“ hat sie ein neues Kapitel in ihrer Arbeit aufgeschlagen. Als Gründerin und künstlerische Leiterin des „CDC“ trainiert Mónica seit Anfang 2022 junge tanzbegeisterte Menschen und vermittelt ihnen dabei auch die künstlerische Praxis von professionellen Tänzer:innen. Außerdem ist sie GYROTONIC©-Trainerin an der Staatsoper Hannover.

Website: www.monicagarciavicente.com

Foto: Arne Gutknecht