Rat&Tat steht für Kunst und Kultur auf allen Ebenen – Produktion, Fundraising, Dramaturgie und PR.

SHE LEGEND

In ihrer Tanzproduktion She Legend begibt sich das Choreographinnen-Duo Rykena/Jüngst (Hamburg / München) auf die Suche nach den queeren Potenzialen der Comic-Welt und ihren choreographischen Übersetzungen auf die Bühne. Inspiriert durch die Bildgewalt, die abstrakten und bizarren Ausdrucksformen des Comics, verwandeln sich Lisa Rykena und Carolin Jüngst in futuristische, cyborgartige Gestaltenwandlerinnen. Sie zeichnen mit ihren Körpern dilettantische Antiheldinnen, größenwahnsinnige Charaktere und komplizenhafte Heldinnen.

Mit überzeichneter Gestik und expressiver Mimik bewegen sie sich durch imaginäre Landschaften von Mythen, Legenden und apokalyptischen Geräuschkulissen. Sie interpretieren mit ihren Körpern Superkräfte, besingen die eigenen Metamorphosen, schaffen zeitgenössische mythologische Wesen. Sie befragen ihre eigene Heldinnenhaftigkeit und verkörpern dadurch nicht-konforme Figuren im Kampf gegen die Norm maskulinisierter Einzel-Held*innen.

Um für alle Anwesenden ein möglichst sicheres Aufführungserlebnis zu garantieren, wurde in der Corona-bedingten Neubearbeitung des Stücks auf die Anwesenheit des ca. 10-stimmigen Chors verzichtet, der in der ursprünglichen Fassung des Stücks (Kampnagel Hamburg, Dez. 2019) einen wichtigen Bestandteil bildete.


RYKENA / JÜNGST

Carolin Jüngst & Lisa Rykena arbeiten seit 2016 im Kollektiv sowie als freischaffende Performerinnen und Choreographinnen in Hamburg, München und Berlin. In ihrer Arbeit beschäftigt sich das Duo Rykena/Jüngst mit queerfeministischen Körperdiskursen und der Transformation von normativen Zuschreibungen auf den Körper. Sie greifen in ihren Stücken auf klassische, mythologische oder auch popkulturelle Stoffe zurück, um neue Figuren, hybride Formen und groteske Verkörperungen zu schaffen. Ihre letzte gemeinsame Arbeit ARIE/ELLE entstand 2018 im Rahmen der Residenz „Limited Edition“ auf K3 | Tanzplan Hamburg, Kampnagel. Lisa Rykena studierte klassischen und zeitgenössischen Tanz an der HfMDK in Frankfurt am Main. Sie performte bereits in Arbeiten von William Forsythe, Zufit Simon, Ursina Tossi und arbeitet regelmäßig mit dem Choreographen Christoph Winkler zusammen. Carolin Jüngst war Teil eines Forschungsprojekts mit dem Choreographen Richard Siegal und der Göteborgs Danskompani (Oper Göteborg) und ist derzeit Stipendiatin der Claussen-Simon-Stiftung. Sie performte in Arbeiten von Marina Abramovic, Allora & Calzadilla, oder lokalen Künstler*innen wie Teresa Hoffmann.


WEBLINKS

Trailer: https://vimeo.com/383628738

https://rykenajuengst.tumblr.com

Instagram: @rykenajuengst


Physical Introduction

Online-Veranstaltung | 10. Juli 2020 | 19:00 – 20:30 Uhr | Ort: via Zoom

Der Zugang zu diesem Tanzstück soll durch einen Online-Probenbesuch erleichtert werden, bei dem die beiden Choreograph*innen mit ihrem künstlerischen Team das Stück und den Arbeitsprozess vorstellen und die Besucher*innen via Zoom zum gemeinsamen Bewegen und Austauschen einladen. Zusammen werden choreographische, tänzerische und stimmliche Ideen und Konzepte aus dem Stück erprobt und ein experimenteller, dilettantischer und freudiger Umgang damit gefunden. Die Bewegungseinführung eignet sich für alle interessierten Menschen, für neugierige Profis sowie für Laien und für Körper jeglicher Voraussetzung.

Die Teilnahme an der Physical Introduction ist kostenfrei. Anmeldung unter: vermittlung@theaterbueromuenchen.de

Weitere Vorstellungen:

17. & 18. Juli 2020 | 20 Uhr

HochX Theater und Live Art, Entenbachstraße 37, München

TICKETS 18€ / 10€ ermäßigt

Karten gibt es ausschließlich im Vorverkauf bei München Ticket unter www.muenchenticket.de, 089/54 81 81 81. Die Abendkasse im HochX ist geschlossen. (Aufgrund der reduzierten Zuschauerzahl gibt es nur 30 Tickets pro Vorstellung.) Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen. Daher gelten vor und während des Theaterbesuchs besondere Regeln, die Sie auf der HochX Website finden.


TEAM

Künstlerische Leitung, Choreographie & Performance: Carolin Jüngst & Lisa Rykena | Chorleitung: Uschi Krosch | Dramaturgie: Helen Schröder | Bühne: Lea Kissing | Sound: Konstantin Bessonov | Kostüme: Hanna Scherwinski | Licht: Ricarda Schnoor und Joanna Ossolinska | Chor (Hamburg): Klub Konsonanz (Leitung: Uschi Krosch) – Aufgrund der Corona Schutzbestimmungen kann der Einsatz des Chores in München nicht realisiert werden | Koordination, Kommunikation und Presse Hamburg: Jessica Buchholz (STÜCKLIESEL) | Künstlerische Produktionsleitung: Pam Goroncy (STÜCKLIESEL) | Presse München: Katharina Wolfrum, Martina Missel (Rat & Tat Kulturbüro) | PR Fotografie: Jonas Fischer | Dokumentation Foto: Daniel Dömölky | Video, Teaser und Dokumentation: Martin Prinoth